Frankreich mit knappem Budget

Frankreich, das Land des Weines, der guten Küche, der charmanten Menschen und der tollen Landschaft.

Wer träumt nicht auch davon, in einem solchen Schlaraffenland zu reisen? Generell ist das Preisniveau ähnlich dem in Deutschland. Wie überall auf der Welt gibt es auch in Frankreich die unterschiedlichsten Möglichkeiten zu reisen, ob sehr luxuriös in den besten Häusern, in den besten Restaurants und besten Kaffees, oder kosteneffizienter, in Pensionen, Quartierrestaurants und Eckbäckereien. Ebenso lassen sich viele Sehenswürdigkeiten an gewissen Tagen günstiger besuchen.

Während Übernachtungen je nach Stadt teurer oder günstiger sein können, ist auf dem Land generell günstig zu nächtigen. Vielerorts findet man sympathische Pensionen, welche nicht allzu teuer sind.

Rennes.

Die wunderschöne Stadt in der Bretagne ist lebhaft dank der vielen Studenten, die diese Stadt ihr zu Hause nennen. Durch die vielen Studenten ist diese Destination perfekt, um mit wenig Geld viel erleben zu können: Viele Theater haben preiswerte Vorstellungen, Auftritte lokaler Künstler in Bars sind frei, einzig ein paar Bier sind zu konsumieren, aber ich denke dies ist ein kleines Übel, um einen gelungenen Abend zu erleben.

Viele Restaurants gehören auch zu den unteren Preisklassen, beispielsweise «Roadside» lässt sich hier zweifelsfrei empfehlen, der moderne Burgerladen befriedigt alle Träume karnivorer Reisender und Liebhaber des amerikanischen Essens. Ebenso gehört das «Fox and Friends», ein irisches Pub bester Güte und mit vernünftigen Preisen. Stimmigerweise liegt es an der Rue de la Monnaie, an der Strasse des Kleingelds. Dort werden auch Fussballspiele übertragen: Was gäbe es Besseres als im Urlaub den Match der Lieblingsvereine in Gesellschaft Ortskundiger zu erleben und neue Bekannte zu treffen.

Um den Transport muss man sich auch keine Sorgen machen, denn mit dem Fahrrad ist es ein leichtes durch die Stadt zu navigieren und die Strassen und Gassen zu entdecken.

Der grösste Markt findet jeden Samstag statt, dort findet man günstige Lebensmittel. Auch während der anderen Tage kann man in verschiedenen Quartieren kleinere Märkte finden.

Allgemein

Und was für Rennes gilt, gilt auch allgemeine für viele andere (mittel-)grosse Städte: Von Bordeaux bis nach Strasbourg, von Lille bis nach Avignon.

Um sich inspirieren zu lassen, wohin man reisen soll, ist die Liste der «plus beaux villages de France» ein guter Anhaltspunkt.

Um den Transport zwischen den einzelnen Destinationen günstig zu gestalten, sollte man auf die «Covoiturage» zurückgreifen, Frankreich ist sehr gut vernetzt und bietet günstige Mitfahrgelegenheiten an. Auch gibt es viele Fernbusse, die günstig Menschen transportieren. Auch die Bahn hat immer sehr gute Konditionen, grad auch um aus der Schweiz oder Deutschland nach Frankreich zu gelangen.

Natürlich ist eine wunderbare Möglichkeit, günstig zu reisen, wenn man aktiv «couch surft». Hierbei registriert man sich auf einer Webpage, man sucht sich Leute aus, bei denen man gerne übernachten möchte und «bewirbt» sich mittels Emails bei den Gastgebern, die dann eben kostenfrei eine Couch zur Verfügung stellen.

Die Anzahl der Rat gebenden Literatur, welche über Frankreich geschrieben wurde, ist immens. Auch über das kostengünstige Reisen wurde umfassend geschrieben. Man sollte beim lokalen Buchhandel nachfragen und sich entsprechend beraten lassen.

Die zehn besten Gründe nach Peking zu reisen

China, das Reich der Mitte. Die Distanz zu uns so fern, ebenso die Kultur weit entfernt von uns und unseren täglichen Gewohnheiten. Das Essen, die Menschen, deren Verhalten, das Chaos in den grossen Städten, die schiere Menge an Menschen, für uns Europäer ist dies alles ganz neu, ganz fremd und hochinteressant. Doch was sind die zehn Höhepunkte einer jeden Reise nach Peking? Welche Dinge muss man unbedingt gesehen, sicherlich probiert haben?

Die verbotene Stadt.

Der grosse Palastkomplex der früheren Kaiser ist heute ein Museum, vielleicht sogar eines der grossartigsten Museen überhaupt. Der Name rührt daher, dass dem gewöhnlichen Volk der Zutritt verwehrt war. 890 Gebäude befinden sich in dieser Stadt in der Stadt, sie nimmt 720 000 Quadratmeter ein und zählt fast neuntausend Räume. Die Stadtmauer ist 10m hoch, umfasst das Gebiet auf 3428m und ist gesäumt von einem Wassergraben mit 52m Breite und 6m Tiefe.

Emperor Dachbar

Nachdem man sich mit so viel Geschichte auseinandergesetzt hat, ist es Zeit für eine Erfrischung. Das Kaiserhotel, also das Emperor Hotel ist ein sehr schönes Boutique Hotel mit nur 55 Zimmern. Yin ist die Hotelbar, die auf dem Dachgeschoss untergebracht ist und von wo aus man eine spektakuläre Aussicht auf die verbotene Stadt hat.

Shichahai Seen

Jeder besucht natürlich die verbotene Stadt. Aber es lohnt sich durchaus, noch etwas weiter zu ziehen und die umliegenden Seen zu besichtigen. Man kann dort Ruderboote mieten. Diese drei Seen sind wiederum eingefasst von guten Restaurants, deren Besuch allemal auf die Liste gehört.

Hutong

Wenn man in Peking ist, muss man die Hutongs anschauen, diese engen, traditionellen Gassen, welche vor allem im Norden Chinas und in der Hauptstadt vorkommen. Als man die Stadt plante, wurden die Wohngebiete nach sozialen Klassen eingeteilt. Während man früher die Hutongs niedermähte, um Platz für Strassen und neue Gebäude zu machen, erwachte der Sinn für Geschichte vor kurzer Zeit und man versucht jetzt, einige Hutongs zu retten. Anschauen, bevor es zu spät ist.

Nanluoguxiang

Passend zum Thema ist ein Besuch in einer Shopping-Hutong Pflicht. Dieses Gebiet hier umfasst mehrere Kilometer voller Läden und Galerien. Ideal für die Souvenirs, die den Daheimgebliebenen mitgebracht werden.

Panjiayuan Flohmarkt

Schon in europäischen Grossstädten beherbergen Flohmärkte allerlei seltsame Dinge. Ganz zu schweigen von China! Dieser Markt steht nicht in jedem Touristenbuch und lohnt sich absolut!

Jingshan

Dieser Park ist ein Paradies voller Blumen und Bäume. Er bietet aber auch eine magische Aussicht auf die Stadt von einem der wenigen Hügel, die man innerhalb Pekings finden kann. Jeden Morgen füllt sich der Park mit vielen Leuten, die sich hier treffen, um gemeinsam Revolutionslieder zu singen.

Fussreflexzonenmassage

Was wäre China ohne chinesische Medizin? Nach all dem Spazieren und Entdecken brauchen wir eine Entspannung. Was käme da gelegener als eine traditionell chinesische Massage der Fussreflexzonen?

Die chinesische Mauer

Die Ikone Chinas, das bekannteste Bauwerk der Welt. Man sieht die Mauer sogar aus dem Weltall! Wenn man in Peking ist, liegt die Mauer nur gerade etwa eine Stunde mit dem Auto ausserhalb. Die Badaling Sektion ist die überlaufene Partie der Mauer, während dem Mutianyu ruhiger ist und weniger von Touristen überschwemmt.

Dashanzi Art District 798 Space

Mit dem Aufstieg der Chinesen in der globalen Wirtschaft, wächst auch das Interesse an Kunst. Die Kunst erlebt sogar gerade einen Boom. All das, was man in westlichen Metropolen im Kunstgebiet erlebt, ist hier konzentriert: Grosse Aufbruchsstimmung, unbedingt sehenswert.

Chinesische Oper

Natürlich gehört ein Besuch der chinesischen Oper auf das Pflichtprogramm eines jeden Touristen. Die Peking-Oper ist eine Unterform und gehört seit einigen Jahren auf die Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit.

Reisetipps – Was sollten Sie bei Ihrer Reise nach Paris einpacken?

Paris ist bekannt, als die Stadt der Liebe. Die meisten Menschen erinnern sich an diese romantische Stadt durch Filme – mit ihrem Charme, den exquisiten Weinen, den berühmten architektonischen Ikonen, wie dem Eifelturm, die köstliche Küche und den eleganten Boutiquen.

Sie wollen Paris besuchen? Dann fragen Sie sich vielleicht: „Mon amour, was soll ich für diese Stadt wohl einpacken?“

Ein paar Reisetipps und Empfehlungen von mir, als Inspiration.

Die Nr.1 Empfehlung: Nicht zu viel einpacken!

Wo auch immer es hingeht, dies ist meine absolute Nr. 1.

Ich bin selber an viele Orte der Welt gereist und die ersten Male hatte ich immer zu viel eingepackt. Die Konsequenz: das Gewicht und die Größe meines Rucksackes oder Kofers, machten mir ganz schön zu schafen. Voll und schwer – alles andere als bequem, sich damit durch den Verkehr zu bewegen.

Darüber hinaus erkannte ich, dass ich z.B. die meisten meiner Kleidungsstücke überhaupt nicht oder nur zu wenigen Gelegenheiten benutzte. Bequeme Kleidung hatte immer Vorrang.

Der dritte Nachteil ist, dass Sie in Ihrem Kofer keinen Platz mehr haben, um einige der schönen Souvenirs oder Kleider Paris‘ zu kaufen.

Also denken Sie daran: Nehmen Sie nur das mit, was Sie wirklich brauchen.

Schuhe:

Das gleiche gilt für Schuhe. Sie brauchen keine Schuhe für jeden einzelnen Anlass einzupacken. Am wichtigsten ist es, bequeme Schuhe dabei zu haben. Was Sie sich in dieser Zeit wirklich ersparen wollen, sind Blasen! Möglicherweise werden Sie lange Strecken zu Fuß zurücklegen, um die berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besuchen und in den berühmten Gassen zu schlendern.

Aus meiner eigenen Erfahrung reicht es aus 2-3 Schuhpaare dabeizuhaben:

  • leichte und bequeme Turnschuhe
  • 1 Paar ofener Schuhe mit Riemchen für die Sommermonate
  • und wenn nötig, ein Paar eleganter Schuhe zum Ausgehen

Wetter:

Wie sieht es mit dem Wetter und den Temperaturen aus?

Die kältesten Monate sind Dezember und Januar mit einer Durchschnittstemperatur von 5 ° C. Die heißesten Monate sind Juli und August bei 20 ° C.

Das ganze Jahr über muss man mit Regen rechnen, obwohl zwischen Juli und September die meisten Sonnenschein-Stunden zu erwarten sind.

Ich selbst wende meistens das „Zwiebelprinzip“ an. T-Shirt und Rock für die warmen Stunden. Eine Strumpfose und ein dünner Pullover in der Tasche, sobald es etwas abkühlt. Zusätzlich eine Windjacke und Schal, wenn es kälter wird.

Da viele Busse oder öfentliche Verkehrsmittel klimatisiert sind, habe ich auch in den Sommermonaten immer einen leichten Pullover bei mir.

Was sollten Sie sonst noch einpacken?

  • Geldgürtel, Bargeld, Kreditkarte, EC-Karte, Notrufnummer Ihrer Bank
  • Wörterbuch (Buch oder App)
  • Regenschirm, Regenjacke
  • Sonnenbrille, Sonnencreme, Hut oder Mütze. In den Sommermonaten kann die Sonne relativ intensiv werden.
  • Kosmetik / Toilettenbeutel (Zahnbürste, Zahnpasta, Deodorant, Shampoo, Körperlotion, Lippenbalsam, Rasierer, Ohrenstäbchen, Taschentücher, Kosmetik und Hygieneartikel für Frauen)
  • Nähzeug, Sicherungsnadeln
  • ein gutes Buch für die Zeit im Zug oder Flugzeug
  • Ohrenstöpsel. Diese können ihren Schlaf retten bei lärmenden Nachbarn oder Straßen.
  • Badeanzug oder Badehose
  • Blasenpfaster, Hefpfaster

Genießen Sie Ihre Reise! Au revoir.