Frankreich mit knappem Budget

Frankreich, das Land des Weines, der guten Küche, der charmanten Menschen und der tollen Landschaft.

Wer träumt nicht auch davon, in einem solchen Schlaraffenland zu reisen? Generell ist das Preisniveau ähnlich dem in Deutschland. Wie überall auf der Welt gibt es auch in Frankreich die unterschiedlichsten Möglichkeiten zu reisen, ob sehr luxuriös in den besten Häusern, in den besten Restaurants und besten Kaffees, oder kosteneffizienter, in Pensionen, Quartierrestaurants und Eckbäckereien. Ebenso lassen sich viele Sehenswürdigkeiten an gewissen Tagen günstiger besuchen.

Während Übernachtungen je nach Stadt teurer oder günstiger sein können, ist auf dem Land generell günstig zu nächtigen. Vielerorts findet man sympathische Pensionen, welche nicht allzu teuer sind.

Rennes.

Die wunderschöne Stadt in der Bretagne ist lebhaft dank der vielen Studenten, die diese Stadt ihr zu Hause nennen. Durch die vielen Studenten ist diese Destination perfekt, um mit wenig Geld viel erleben zu können: Viele Theater haben preiswerte Vorstellungen, Auftritte lokaler Künstler in Bars sind frei, einzig ein paar Bier sind zu konsumieren, aber ich denke dies ist ein kleines Übel, um einen gelungenen Abend zu erleben.

Viele Restaurants gehören auch zu den unteren Preisklassen, beispielsweise «Roadside» lässt sich hier zweifelsfrei empfehlen, der moderne Burgerladen befriedigt alle Träume karnivorer Reisender und Liebhaber des amerikanischen Essens. Ebenso gehört das «Fox and Friends», ein irisches Pub bester Güte und mit vernünftigen Preisen. Stimmigerweise liegt es an der Rue de la Monnaie, an der Strasse des Kleingelds. Dort werden auch Fussballspiele übertragen: Was gäbe es Besseres als im Urlaub den Match der Lieblingsvereine in Gesellschaft Ortskundiger zu erleben und neue Bekannte zu treffen.

Um den Transport muss man sich auch keine Sorgen machen, denn mit dem Fahrrad ist es ein leichtes durch die Stadt zu navigieren und die Strassen und Gassen zu entdecken.

Der grösste Markt findet jeden Samstag statt, dort findet man günstige Lebensmittel. Auch während der anderen Tage kann man in verschiedenen Quartieren kleinere Märkte finden.

Allgemein

Und was für Rennes gilt, gilt auch allgemeine für viele andere (mittel-)grosse Städte: Von Bordeaux bis nach Strasbourg, von Lille bis nach Avignon.

Um sich inspirieren zu lassen, wohin man reisen soll, ist die Liste der «plus beaux villages de France» ein guter Anhaltspunkt.

Um den Transport zwischen den einzelnen Destinationen günstig zu gestalten, sollte man auf die «Covoiturage» zurückgreifen, Frankreich ist sehr gut vernetzt und bietet günstige Mitfahrgelegenheiten an. Auch gibt es viele Fernbusse, die günstig Menschen transportieren. Auch die Bahn hat immer sehr gute Konditionen, grad auch um aus der Schweiz oder Deutschland nach Frankreich zu gelangen.

Natürlich ist eine wunderbare Möglichkeit, günstig zu reisen, wenn man aktiv «couch surft». Hierbei registriert man sich auf einer Webpage, man sucht sich Leute aus, bei denen man gerne übernachten möchte und «bewirbt» sich mittels Emails bei den Gastgebern, die dann eben kostenfrei eine Couch zur Verfügung stellen.

Die Anzahl der Rat gebenden Literatur, welche über Frankreich geschrieben wurde, ist immens. Auch über das kostengünstige Reisen wurde umfassend geschrieben. Man sollte beim lokalen Buchhandel nachfragen und sich entsprechend beraten lassen.